Neu

Design for Six Sigma

Produktentwicklung nach Six Sigma Prinzipien

Kurzbeschreibung

In diesem Training stellen wir Ihnen die Methode Design for Six Sigma (DfSS) vor. DfSS stellt einen ganzheitlichen Ansatz zur Entwicklung von Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen dar mit dem Ziel, das vom Kunden gewünschte Produkt mit all seinen Eigenschaften termingerecht, wirtschaftlich und für die dafür vorgesehene Anwendung zu entwickeln. Das DfSS-Phasenmodell mit den fünf Teilphasen Define - Identify - Design - Optimize - Validate (DIDOV) und seinen spezifischen Methoden und Werkzeugen dient dabei als Referenzmodell, um Produkte, Prozesse, Systeme, oder Dienstleistungen mit Six Sigma Qualität und „First time right“ zu entwickeln.

Ausrichtung am internationalen Standard

Unser DfSS-Training orientiert sich hinsichtlich seiner Inhalte an dem Body of Knowledge der American Society of Quality (ASQ), der ISO 13053 sowie der ISO 18404. Das zertifizierte DfSS-Training schließt ab mit einer schriftlichen Prüfung und erfordert parallel zum Training eine eigenständige Praxisarbeit, in der die Inhalte des Trainings angewandt und vertieft werden.

Ziele des Seminars

Unser modular aufgebautes DfSS-Training (5x2 Trainingstage plus begleitendes Projekt-Coaching) bereitet Sie gezielt auf Ihre Rolle als zertifizierter DfSS-Green Belt vor. Sie lernen ein umfangreiches Repertoire an Methoden und Werkzeugen kennen, die Sie in die Lage versetzen, um ein DfSS-Projekt erfolgreich zu leiten bzw. zu bearbeiten, mit dem Ziel, das vom Kunden gewünschte Produkt mit all seinen Eigenschaften „first-time-right“, termingerecht, wirtschaftlich und für den dafür vorgesehen Einsatzbereich zu entwickeln. Schließlich wissen Sie Ihre Rolle als DfSS-Green Belt auch unter systemischen Aspekten richtig einzuordnen und das Gelernte in Ihrem Unternehmen erfolgreich anzuwenden

Zielgruppe

Das Trainingsprogramm wendet sich an Mitarbeitende der Produkt- & Prozessentwicklung sowie der Konstruktion, die das Konzept Design for Six Sigma (DfSS) in ihrem Aufgabenfeld einsetzen möchten. Eine bereits abgeschlossene Ausbildung zum Lean Six Sigma Yellow Belt - oder Green Belt wird empfohlen.

Methodik

Unser Seminar ist im Präsenzformat, als virtuelles Training sowie im Blended-Format verfügbar. Mittels Impulsvortrag, Einzel- und Gruppenübungen, Praxisbeispielen, Quiz-Runden, Erfahrungsaustausch und Feedback stellen wir Ihren Lerntransfer sicher. Praktische Tipps zur Umsetzung des Gelernten runden unser Seminar ab. Für das virtuelle Trainingsformat nutzen wir den virtuellen Campus von competence4partners. Dort bieten sich alle technischen Möglichkeiten der Interaktion und visuellen Kollaboration mittels Room-Chat, Desktop-Share, Breakout-Session, Video und Online-Whiteboard. Während des gesamten Trainings werden Sie von erfahrenen Six Sigma Master Black Belts begleitet. Das regelmäßige Feedback unserer Trainer auf Basis von Übungen und schriftlicher Arbeit stellt den Lerntransfer sicher.

Inhalte

Philosophie & Geschichte
Philosophie & Geschichte des Six Sigma Ansatzes
DfSS-Projekte steuern
DMAIC- und DIDOV-Phasenmodell: Unterschiede und Gemeinsamkeiten, Projektorganisation und -management, agile vs. plangetriebene Vorgehensmodelle
Teamführung und Kommunikation
Teamrollen & Teamdynamik, Kommunikationsmodelle
Define-Phase
Problembeschreibung, Projektdefinition, Business Case, Stakeholder Analyse, Technologie-Radar, Benchmarking
Identify-Phase
Die Stimme des Kunden, User Story, Customer Empathy Map, Nugget-Frame, Persona, Kano-Modell, Paarweiser Vergleich, Quality Function Deployment (QFD)
Design-Phase
Brainstorming, Brainwriting 6-3-5, Morphologischer Kasten, TRIZ, Pugh Matrix & Nutzwertanalyse, Prototyping, Risikoanalyse (DFMEA/FTA), Grundlagen der Statistik, Design of Experiment (DoE)
Optimize-Phase
Funktionsanalyse, Target Costing, Cost Breakdown, Toleranzbudget, Robustes Design, Monte Carlo-Simulation, Problemlösungstechniken, Design for Manufacturing & Assembly (DFMA)
Verify- & Validate-Phase
Verifikation & Validierung der nötigen Herstellprozesse, Save Launch-Konzept, Validierung des Produkts und seiner Komponenten mittels Zuverlässigkeitstests, Analyse und Bewertung der Robustheit und der Zuverlässigkeit, Product Lifecycle Management, Projektabschluss.

Termine und Buchung

Derzeit sind für dieses Training keine Termine verfügbar. Für eine individuelle Anfrage können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden: info@competence4partners.com

Über das Seminar

Unternehmen besitzen meist einen detailliert ausgearbeiteten und gut etablierten Produktentstehungsprozess, nach dem die Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen durchgeführt wird. Meist wird hierzu das Wasserfall-, das V-Modell oder im Fall einer agilen Produktentwicklung das Scrum-Framework als Prozessmodell verwendet. Je nach Branche, Produkt oder Produktlebenszyklus unterscheiden sich die entsprechenden Entwicklungsprozesse hinsichtlich der Anzahl der Prozessschritte, dem Umfang der Projektmeilensteine oder der Komplexität der Anforderungen.
Wichtig ist an dieser Stelle zu vermerken, dass der DfSS-Entwicklungsprozess keinen generischen Entwicklungsprozess beschreibt oder diesen ersetzt. Vielmehr kann das DfSS-Phasenmodell als Referenzmodell verwendet werden, um den eigenen Entwicklungsprozess mit dem DfSS-Modell im Sinne eines Benchmarks zu vergleichen. Ziel des DfSS-Ansatzes ist es, die Entwicklung von Produkten, Systemen oder Dienstleistungen mit Six Sigma Qualität (z.B. geringe Streuung der Produkteigenschaften, Robustheit in der Anwendung) und dem Anspruch von „First time right“ zu entwickeln. Zentrale Werkzeuge der DfSS-Vorgehensweise sind unter anderem:
  • das konsequente Übersetzen der Kundenbedürfnisse in Produkt- und Prozesseigenschaften (Kano-Modell, QFD)
  • die systematische Analyse der erforderlichen Toleranzen von System und Teilkomponenten, um die Wirtschaftlichkeit des zu entwickelnden Produkts sicherzustellen (Robust Design, Target Costing)
  • die Anzahl der erforderlichen Produktionsschritte zu reduzieren, sicher zu gestalten und deren Einfluss auf die Produktion zu analysieren (DFMA), um einen gelungen Save-Launch zu unterstützen.