Neu

Lean Yellow Belt

Ihre Qualifizierung zum Lean-Praktiker

Kurzbeschreibung

Lean Management beruht auf wenigen, einfachen Prinzipien und erlaubt mit erprobter Methodik wichtige Kennzahlen wie Kundenzufriedenheit, Qualität, Liefertreue und Kosten sowohl im Bereich der Produktion wie der Administration nachhaltig zu verbessern. Als qualifizierter Lean Yellow Belt besitzen Sie praktische Kenntnisse, um Verbesserungspotentiale am Ort der Wertschöpfung zu identifizieren und mit Hilfe leicht erlernbarer Methoden schnell umzusetzen.

Ziele des Seminars

Im Rahmen unseres Seminars (2x2 Tage) lernen Sie die Philosophie und Geschichte des Lean-Ansatzes und der Lean-Denkweise kennen und verstehen. Sie lernen, den Blick für Verschwendung zu schärfen, Prozesse zu modellieren und deren Schwachpunkte zu erkennen. Sie können die Bedeutung von Standards und Visualisierung für das Verankern einer nachhaltigen Lösung einschätzen. Sie erfahren, welche Werkzeuge bei der erfolgreichen Umsetzung von Lean-Projekten hilfreich sind. Sie nehmen praktische Tipps zur Umsetzung mit, um das Gelernte in Ihrem Unternehmen oder Verantwortungsbereich erfolgreich anzuwenden.

Zielgruppe

Mitarbeitende aus allen Unternehmensbereichen (Administration, Produktion, Logistik, Engineering, Entwicklung) in denen die Einführung von "Lean Management" geplant ist bzw. die sich über das Thema "Lean Management" informieren möchten.

Methodik

Mittels Impulsvortrag, Einzel- und Gruppenübungen, Praxisbeispielen, Quiz-Runden, Erfahrungsaustausch und Feedback stellen wir Ihren Lerntransfer sicher. Praktische Tipps zur Umsetzung der Lean-Denkweise runden unser Seminar ab.
Während des Trainings arbeiten Sie gemeinsam mit Kollegen an einem ersten Lean-Projekt, in dem Sie die Inhalte des Seminars anwenden und vertiefen. Hierbei werden Sie von erfahrenen Lean Master Black Belts begleitet.
Unser Seminar (2x2 Tage) ist sowohl im Präsensformat als auch als virtuelles Training verfügbar. Für das virtuelle Trainingsformat nutzen wir den virtuellen Campus von competence4partners. Dort bieten sich alle technischen Möglichkeiten der Interaktion und visuellen Kollaboration mittels Chatroom, Breakout Session, Video und Online-Whiteboard.

Inhalte

Lean Management
Philosophie & Geschichte, Die 5 Lean-Prinzipien, Wertschöpfung & Verschwendung, Prozess & Prozessorientierung, Standardisierung & Visualisierung
Das DMAIC-Modell
Die Bausteine des DMAIC-Modells und ihre Bedeutung für eine erfolgreiche Problemlösung
Der Problemraum - Prozesse visualisieren, analysieren und bewerten
Problemdefinition (6W-Methode, Ist/Ist-Nicht-Methode), Modellierung und Visualisierung des Wertstroms (Swimlane-Diagramm, Value-Stream-Mapping), Bewertung der Prozessleistung mittels Kennzahlen, Identifikation von Schwachstellen, Analyse der Ursachen (Fishbone-Diagramm, 5Why, Informationsstruktur- und Tätigkeitsstrukturanalyse, Wertanalyse, Pareto-Analyse)
Der Lösungsraum - Ideen generieren, bewerten und nachhaltig umsetzen
Formulieren des Zielzustands, Quick-Wins, „Flow“- und „Pull“- Lösungen, Einsatz von Kreativitätstechniken (Brainstorming, Brainwriting, SCAMPER), Bewertung der Lösungsmöglichkeiten (Aufwand-Nutzen-Matrix, Pugh-Analyse), Nachweis der Wirksamkeit mittels PDCA, Sicherung der Nachhaltigkeit (Standardisierung, Visualisierung)
Lean - Simulation
Simulation der Lean-Prinzipien
Ausblick & Praxistransfer

Termine und Buchung

Teil 1
Nürnberg
24.01. bis 25.01.2024
Teil 2
Nürnberg
14.02. bis 15.02.2024
Teil 1
Online
19.06. bis 20.06.2024
Teil 2
Online
16.07. bis 17.07.2024
Teil 1
Nürnberg
15.10. bis 16.10.2024
Teil 2
Nürnberg
05.11. bis 06.11.2024

Auf Anfrage sind auch andere zeitliche Staffelungen möglich. Gerne erstellen wir Ihnen ein firmenspezifisches Angebot im Online- oder Präsenzformat.

Über das Seminar

Der Begriff „Lean Management“ wurde erstmalig im Rahmen einer durch das Massachusetts Institute of Technology (MIT) geförderten Studie zur Zukunft der Automobilindustrie verwendet. [1, 2]
Im Rahmen dieser Studie wurde insbesondere das Toyota-Produktionssystem (TPS) eingehend analysiert und die Erfolgsfaktoren des TPS herausgearbeitet. Dabei zeigten sich im Vergleich zur europäischen und US-amerikanischen Automobilindustrie deutliche Unterschiede bezüglich Arbeitsorganisation und Führungsverständnis: Es wurde wesentlich mehr in die Ausbildung der Mitarbeitenden investiert. Selbständige Problemlösung und permanente Verbesserung in kleinen Schritten waren fester Bestandteile der Arbeitsorganisation. Respekt, Wertschätzung und Coaching der Mitarbeitenden durch die Führungskraft ein charakteristisches Merkmal der Führung.
Mit dem Begriff „Lean Production“ startete die erste Lean-Welle in der westlichen Automobilindustrie.
Im Laufe der Jahre hat sich aus den ursprünglichen Ansätzen zum Thema "Lean" mittlerweile ein "Lean Management System“ entwickelt. "Lean" steht für eine Organisation, in der Werte ohne Verschwendung geschaffen werden. Im Mittelpunkt steht der Kunde mit seinen individuellen Bedürfnissen. Alle Mitarbeitenden des Unternehmens sind mit einem hohen Maß an individueller Verantwortung in den Prozess der Kundenorientierung eingebunden, was neben dem methodischen Wissen auf Seiten der Mitarbeitenden auch ein anderes Verständnis von Führung voraussetzt.
Lean Management beruht auf wenigen, einfachen Prinzipien und erlaubt mit erprobter Methodik wichtige Kennzahlen wie Kundenzufriedenheit, Qualität, Liefertreue und Kosten nachhaltig zu verbessern.
Unsere Seminare zum Thema „Lean Management“ orientierten sich hinsichtlich ihrer Inhalte an dem Body of Knowledge der American Society of Quality (ASQ) sowie der International Association For Six Sigma Certification (IASSC) und vermittelt Ihnen einen Überblick über die Prinzipien des "Lean Managements" und deren Anwendung in der Praxis.
[1] John Krafcik, International Vehicle Program, MIT Study, 1990 [2] „The Machine that changed the World“, J.P. Womack, D.T. Jones, D. Ross, 1991, Westview Press, Inc.